Kunststofffenster: PVC im Vergleich zu Holz und Alu

Kunststofffenster: PVC im Vergleich zu Holz und Alu

Wer ein Haus baut, muss natürlich auch irgendwann an die passenden Haustüren und Fenster denken. Doch oftmals fällt die Auswahl hier gar nicht so leicht, da die Auswahl an verschiedenen Fenstern sehr groß ist und man außerdem sehr lange etwas von den neuen Einbauten haben möchte. Deshalb lohnt es sich gleich auf qualitativ hochwertigere Fenster zurückzugreifen, damit man diese nicht schon nach wenigen Jahren wieder austauschen muss. In der heutigen Zeit werden vor allem Kunststofffenster bevorzugt, da diese viele positive Eigenschaften mit sich bringen.

Holz- Aluminium- oder Kunststofffenster?

Welche Fensterart ist besser geeignet? Generell sollte man beim Fensterkauf nicht auf den Preis achten. Die Fenster sollten eine gute Qualität aufweisen und vor allem sehr dicht sein. Wer trotzdem etwas weniger Geld ausgeben möchte, sollte auf Kunststofffenster zurückgreifen. Ein sehr großer Vorteil an Kunststofffenstern ist, dass diese niemals verrotten können. Somit ist also auch das Streichen überflüssig.

Ein weiterer Vorteil ist die Reinigung. Die Rahmen von Kunststofffenstern lassen sich um einiges leichter reinigen, da ihre Oberfläche im Gegensatz zu Holzfenstern nicht rau, sondern sehr glatt und weich ist. Trotzdem greifen viele Menschen gerne auf Holz oder Holz Aluminium Fenster zurück, da diese eine wärmere Atmosphäre versprühen und besser zur Inneneinrichtung passen.

Vor- und Nachteile der Kunststofffenster

Neben dem reinen Kostenfaktor, gibt es noch weitere Aspekte, die es zu beachten gilt, wenn man sich für das richtige Material der Fenster entscheiden will. Alle Varianten bieten bestimmte Vorteile, sowie Nachteile und diese gegeneinander abzuwiegen hilft bei der Entscheidung ob es Kunststofffenster, Holzfenster oder Holz-Aluminium-Fenster sein sollen.

Vorteile der Kunststofffenster:

  • Günstigstes Material

  • Pflegeleicht und witterungsbeständig

  • Langlebiges Material, das nicht wie Holz verfaulen kann

  • Insbesondere weiße Kunststofffenster lassen sich in jeden Wohnungsstil integrieren

  • Hochqualitative Fenster aus Kunststoff bieten ähnliche Energieeffizienz-Werte wie andere Materialien

Nachteile der Kunststofffenster:

  • Unnatürliches Material

  • Weniger Designmöglichkeiten als bei der Holz-Variante

  • Durch statische Aufladung verschmutzt PVC schneller und muss öfter geputzt werden

  • Physikalische Schäden lassen sich nicht einfach abschleifen, sondern erfordern im schlimmsten Fall den kompletten Wechsel des Fensters

  • Verzieht sich über die Jahre stärker als Holz, was insbesondere große Fensterdesigns einschränkt

Gute Kunststofffenster sparen Energie!

Wer aufgrund der vielen Vorteile auf Kunststofffenster zurückgreifen möchte, sollte sich einmal im Internet umsehen. Hier findet man viele günstige Angebote, die die Kunststofffenster um einiges attraktiver machen. Neben den Fenstern selbst, kann man dort auch neue Folierungen erwerben. Zudem werden dem Käufer noch einmal die Produktvorteile aufgelistet, die für ein Kunststofffenster sprechen.

Bestseller Nr. 1 AKZO NOBEL (DIY DULUX) 5194731 Fensterlack Venti, Weiss, 750 ml (1er Pack)
AngebotBestseller Nr. 2 Remmers Venti Decklack - weiß 750ml
Bestseller Nr. 3 ADLER Fenster- und Türenlack - Weißlack matt 750 ml - Acryl Weisslack für Innen und Außen -...

Hinweis: Aktualisierung am 14.05.2022 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Insbesondere beim Kauf von Kunststofffenstern muss auf einige Rahmenpunkte geachtet werden, damit sie den Standards von Holz und Alu Fenstern entsprechen. Wichtigster Punkt, egal für welches Material und welche Fenster-Variante man sich entscheidet ist die CE-Kennzeichnung. Sie bestätigt, dass das Produkt den Richtlinien der EU entspricht.

Als weitere wichtige Kriterien, die beim Kauf beachtet werden sollten, empfehlen sich folgende:

  • Gebrauchstauglichkeit der Bauelemente

  • Prüfung von Glas und Isolierung

  • Brand- und Schalschutzprüfung

  • Wärmedämmeigenschaften und Energieeffizien

  • Bautiefe und Fugendichte

  • Preis-Leistungsverhältnis

Bild von Pexels auf Pixabay

MEIN HAUS SPART
Logo