Terrasse gestalten – 6 Tipps & Tricks

Schöner eingerichtet könnte eine Terrasse fast nicht sein. Foto mylove4art via Twenty20

Alle Jahre wieder, wenn sich der Winter langsam dem Ende zuneigt und der Frühling sanft die ersten zarten Fühler nach der Natur im heimischen Garten ausstreckt, beginnen die meisten Hausbesitzer ihre Terrasse, aufzuräumen und sie teilweise auch neu zu gestalten.

Dabei wird oftmals auch bereits Vorhandenes generell einmal infrage gestellt. Das ist auch gut so, denn die Terrasse ist für die meisten Hausbesitzer so etwas wie das erweiterte Wohnzimmer im Sommer.

Ob die gemeinsamen Mahlzeiten im Familienkreis, das gemütliche Zeitunglesen in einer ruhigen Minute oder die Arbeit im Homeoffice am Firmen-Notebook – bei schönem Wetter ist die Terrasse so etwas wie das Zentrum des Lebens der gesamten Familie. Wir haben hier ein paar Ideen und Trends zum Thema Terrasse einrichten für Sie zusammengesammelt.

Terrasse einrichten – diese Punkte sind für eine Wohlfühloase wichtig

Sechs Bereiche gibt es, die auf den meisten Terrassen landauf, landab in der Republik nicht fehlen dürfen. Diese sind:

  • der richtige Bodenbelag
  • der richtige Sonnenschutz
  • die richtigen Gartenmöbel
  • die Grillecke
  • die richtigen Pflanzen
  • die richtige Beleuchtung

Stellt sich die Frage, was in den verschiedenen Bereichen am besten zu Ihnen passt und wie Sie Ihre Terrasse vielleicht für den nächsten Sommer noch einmal ein Stück weit optimieren können.

Der richtige Bodenbelag

In Sachen Bodenbelag gibt es für eine Terrasse verschiedene Möglichkeiten. Wer es gern rustikal und naturnah mag, der wird sich hier am ehesten für Holzdielen entscheiden. Bei einem Holzboden ist zu beachten, dass dieser jedes Jahr im Frühjahr einmal komplett gereinigt, möglicherweise lockere Schrauben festgezogen und im Idealfall dann neu geölt oder gestrichen werden sollte. Dazu kommt, dass Sie vorsichtig sein sollten, wenn Sie auf Ihrer Holzterrasse barfuß laufen möchten. Denn auch wenn solche Bodendielen splitterarm sind – ein Holzsplitter kann sich immer lösen und in Ihren Fuß eindringen.

Die zweite gern gewählte Variante auf der Terrasse sind klassische Fliesen. Hier sind vor allem warme und mediterrane Farbtöne sehr  gefragt. Von Natursteinen bis Betonfliesen ist hier nahezu alles möglich.

Variante Nummer drei ein Belag mit Natursteinen. Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Fliesenboden, der akkurat verfugt vor Ihnen liegt. Viel mehr sind die Natursteinplatten – oftmals Kalksandstein in Bereichen, die vor allzu viel Feuchtigkeit geschützt sind ansonsten Schiefer, Basalt oder Granit – in einem willkürlich anmutenden Muster auf dem Boden verteilt und werden durch unterschiedlich lange und breite Fugen miteinander verbunden.

Letztlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, für welche dieser Varianten Sie sich entscheiden. Fliesen oder Steinplatten sind in aller Regel etwas pflegeleichter als ein Holzboden. Wie langlebig die einzelnen Bodenarten sind, ist oftmals auch abhängig davon, was Sie bereit sind zu investieren. So wie hochwertige Fliesen zumeist länger halten als sehr günstige, trifft dies auf Bodendielen für den Außenbereich gleichermaßen zu.

Der richtige Sonnenschutz

Ein sehr wichtiger Faktor im Sommer ist der richtige Sonnenschutz. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Von der ein- und ausfahrbaren Markise über das feste Vordach mit Glasplatten oder teilweise mit Glas bzw. Doppelstegplatten beispielsweise verarbeitet und zum Teil mit Rauschbund und Dachpappe verschlossen, um einen Teil der Terrasse komplett beschatten zu können. Eine andere Alternative ist ein einfaches Sonnensegel, das Sie auf und abhängen können, wie es Ihnen gerade beliebt. Für kleine Terrassen kann sogar der Sonnenschirm eine Option sein.

Gerade bei größeren Terrassen ist die Terrassenüberdachung in den meisten Fällen allerdings die erste Wahl. Denn mit dem richtigen Glas in der Überdachung sorgen Sie hier für einen guten Sonnenschutz, sind aber auch bei Regen und Wind besser geschützt als mit den anderen Varianten.

Tipp

Wenn Sie eine Terrassenüberdachung bauen möchten, sollten Sie vorher unbedingt mit dem für Sie zuständigen Bauamt sprechen und sich erkundigen, ob Ihr Vorhaben genehmigungs- oder zumindest anzeigepflichtig ist. Darüber hinaus ist eine solche Terrassenüberdachung eine schöne Möglichkeit, Photovoltaikanlagen auf dem Dach zu installieren und so zumindest den Strom für die Terrasse und den Garten weitgehend autark beziehen zu können. Auf die Dauer ist das eine schöne Möglichkeit, die eigenen Stromkosten zu reduzieren.

Die richtigen Gartenmöbel

Die Terrasse ist für viele ein Ort des Zusammenseins und Zusammenkommens, der Ruhe und der Entspannung. Da sind die richtigen Möbel natürlich unerlässlich. Je nach Größe der Terrasse können es dabei letztlich mehr oder eben ein paar weniger Möbel sein.

Was auf keiner Terrasse fehlen darf, ist der Gartentisch. Wenn Sie sich in der Kategorie Gartentische nach dem für Sie passenden Modell umsehen, sollten Sie auf jeden Fall daran denken, wie viele Personen regelmäßig an diesem Tisch Platz finden sollen. Haben Sie häufig viele Gäste? Dann wäre ein ausziehbarer Tisch oder eventuell direkt ein zweiter Tisch die ideale Lösung.

Zunehmender Beliebtheit bei Gartenfans und Hobbygärtnern erfreuen sich auch Picknickbänke. Diese stehen für Gemütlichkeit und Wohlbefinden. Und wann dann noch die meist urige Optik stimmt, sind die Gäste einer Gartenparty garantiert begeistert.

Dann brauchen Sie natürlich auch passende Stühle. Diese müssen bequem sein, sich aber im besten Fall auch gut lagern lassen. Inzwischen gibt es sehr hochwertige Stapelstühle, die optisch so gut wie auf jede Terrasse passen und gerade bei der Frage nach dem Lagerplatz für den Winter wenige Probleme machen.

Neben diesen unerlässlichen Möbelstücken gibt es noch diverse andere Möglichkeiten, größere Terrassen angenehm und gemütlich einzurichten. Da wären:

  • Rattansitzecken mit Tisch
  • Hängesessel
  • Eine Hollywoodschaukel
  • Eine zusätzliche Gartenbank
  • Ein Stehtisch

Schon gewusst?

Mit der richtigen Terrassenüberdachung mit ausreichend Beschattung können Sie Ihre Terrasse gerade an lauen Sommerabenden auch wunderbar zum Heimkino machen. Mit einem hochwertigen Projektor, einer Leinwand und ein paar Stühlen entsteht hier schnell echtes Kino-Feeling.

Die Grillecke

Wenn sie auf die Terrasse passt, ist die Grillecke hier vor allem für Grillfreunde der absolute Lieblingsplatz. Wenn Sie Ihre Grillecke direkt am Haus auf Ihrer Terrasse verorten möchten, sollten Sie am besten auf einen weitgehend rauchfreien Gasgrill zurückgreifen.

In der Grillecke sollte genug Platz für Ihren Grill selbst, für eine Arbeits- und Abstellfläche, für das Grillgut und ein (Schneid)Brett sowie diverse Schüsseln und Schalen vorhanden sein. Außerdem sollten Sie am besten direkt hier auch Ihr Grillbesteck und notwendiges Zubehör lagern können.

Die richtigen Pflanzen

Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten. Eine überdachte Terrasse bietet Ihnen beispielsweise die Chance, auch empfindlichere Pflanzen und Obstbäumchen beispielsweise in Kübeln zu platzieren.

Wer direkt auf der Terrasse selbst keine Pflanzen möchte, kann sich beispielsweise direkt an der Begrenzung der Terrasse ein Rosenbeet anlegen. Diese wunderschön anzusehenden Pflanzen können sowohl von der Optik als auch vom Duft her den Sommer enorm versüßen – zumal es diverse Sorten gibt, die bei guter Pflege mehrmals im Sommer blühen.

Die richtige Beleuchtung

Sie ist als Stilelement aus vielen Gärten schon lange nicht mehr wegzudenken – die Außenbeleuchtung. Dabei können Sie sich hier entscheiden zwischen eher hellen Lichttönen oder dezenterem und indirektem oder gar farbigem Licht.

Rund um die Terrasse herum lassen sich auch wunderbar verschiedene Solarleuchten aufstellen, die Ihren Garten in langen Sommernächten und ein unvergleichlich weiches Licht tauchen. Eine Lichterkette, direkt unter der Terrassenüberdachung angebracht, sorgt ebenfalls für ein angenehm romantisches Schummerlicht auf Ihrer Terrasse.

Fazit

Wenn Sie Ihre Terrasse einrichten, sollten Sie stets daran denken, dass genau dieser Ort ein Platz ist, an dem Sie sich den ganzen Sommer über wohlfühlen möchten. In guten Jahren werden Sie wahrscheinlich den größten Teil Ihrer Zeit zu Hause auf der Terrasse oder im Garten verbringen. Demzufolge sollte die Einrichtung hochwertig sein und tatsächlich Ihren Wünschen entsprechen. So schaffen Sie sich Ihre eigene, natürliche kleine Wellnessoase.

Foto: mylove4art via Twenty20

MEIN HAUS SPART
Logo