Waschmaschine richtig anschließen – clever & einfach

Waschmaschine richtig anschließen – clever & einfach

Wenn eine neue Waschmaschine gekauft werden soll oder mit der alten Maschine ein Umzug ansteht, müssen zuerst viele wichtige Fragen beantwortet werden.

Neben der Wahl der richtigen Waschmaschine ist auch die Frage nach dem Aufstellort sehr wichtig. Er bestimmt, zumindest beim Neukauf einer Maschine, darüber, welche Bauart infrage kommt. Steht beispielsweise nur wenig Platz zur Verfügung, so kann ein Toplader die passende Lösung sein. Hierbei handelt es sich um ein Waschmaschinenmodell, dass von oben, statt von vorne befüllt wird.

Ist die richtige Waschmaschine gefunden oder der Umzug bewerkstelligt, kann es schließlich daran gehen, die Waschmaschine am neuen Ort anzuschließen. Damit Ihnen das problemlos gelingt, haben wir diesen Ratgeber erstellt.

Alles eine Frage der Vorbereitung

Bereits vor dem Kauf, spätestens aber direkt nach dem Kauf, sollte man die nötigen Vorkehrungen treffen, damit die Waschmaschine richtig angeschlossen werden kann. Vorweg muss erwähnt werden, dass das Anschließen einer Waschmaschine immer ein zweischneidiges Schwert ist.

Auf der einen Seite müssen Sie theoretisch nur drei Anschlüsse miteinander verbinden, auf der anderen Seite besteht immer trotzdem das Risiko, falls der Benutzer etwas falsch macht, das gesamte Bad zu fluten. Es empfiehlt sich also, bei dem Anschließen der Waschmaschine sehr konzentriert vorzugehen und während des ersten Waschganges wachsam zu sein. Alternativ kann ein Klempner hinzugezogen werden.

Waschmaschine anschließen – Schritt für Schritt

Wir gehen im Folgenden davon aus, dass Sie eine neue Waschmaschine erworben haben. Handelt es sich dagegen lediglich um einen Umzug, so können Sie den ersten der folgenden Schritte einfach überspringen.

Verpackungsmaterial und Transportsicherungen entfernen

Vom Hersteller bzw. Händler gelieferte Neugeräte sind zumeist sicher mit Kunststofffolie und Styropor verpackt. Packen Sie die Maschine vorsichtig aus, so dass keine Kratzer oder Dellen entstehen. Besonders wichtig ist, dass Sie die Maschine stehend auspacken – nicht also etwa auf der Rückseite oder seitlich liegend. Um die Styropor-Eckenschoner und Unterlagen zu entfernen, kann eine zweite Person notwendig sein, welche die Waschmaschine mit anhebt.

Im nächsten Schritt sind die Transportsicherungen zu entfernen. Dabei handelt es sich um spezielle Schrauben, die mit einer dicken Schicht Kunststoff ummantelt sind und sich in der Rückwand der Waschmaschine befinden. Sie arretieren die Trommel, so dass diese sich nicht während des Transports bewegen und dadurch Schaden nehmen kann. Die Transportsicherungen werden in der Regel mit einem Schraubenzieher entfernt. Wie das genau geht, steht in der Bedienungsanleitung des Gerätes.

Vorhandene Anschlüsse prüfen

In den meisten Fällen sind die Anschlüsse von Waschmaschinen standardisiert bzw. entsprechen einer gängigen Norm. Trotzdem sollten Sie vor dem Installieren die Anschlüsse zunächst prüfen. Dies gilt auch für die Länge der Schlauchleitungen, für das Stromkabel usw. Erst wenn alles passt, kann die eigentliche Installation der Maschine beginnen.

Die Anschlüsse

Das eigentliche Anschließen der Waschmaschine erfolgt in drei Schritten. Jede Waschmaschine braucht Wasser und Strom. Es werden demnach ein Wassereingangsschlauch, ein Wasserauslassschlauch und ein Stromkabel benötigt. Die Schläuche, die das Wasser führen, werden meist getrennt von der Waschmaschine verpackt und müssen an zwei Stellen angeschlossen werden.

Das Stromkabel hingegen besitzt nur einen einfachen Stecker, den man in eine passende Steckdose stecken muss. Der Wasserablaufschlauch ist geriffelt und besitzt ein ähnliches Profil wie eine Ziehharmonika. Der Wasserzulaufschlauch ist dünner und glatt. Falls die Waschmaschine über ein Aquastoppsystem verfügt, könnte der Schlauch allerdings ähnlich aussehen. In diesem Fall ist es besonders wichtig, die Gebrauchsanweisung o. ä. Materialien zu lesen, die der Waschmaschine beigefügt sind. Der Wasserzulaufschlauch wird an der Maschine und an dem Wasserhahn befestigt, der Wasserablaufschlauch ebenfalls an der dafür vorgesehen Öffnung an der Maschine und dem Abfluss.

Die Waschmaschine richtig ausrichten

Nachdem alle nötigen Anschlussarbeiten verrichtet wurden, folgt noch das korrekte Ausrichten der Waschmaschine. Dafür wird eine genaue und ausreichend lange Wasserwaage benötigt. Die Waschmaschine steht auf verschraubbaren Füßen, die sich unterhalb des Waschmaschinengehäuses befinden.

Mit Hilfe einer Wasserwaage kann man die Schrauben der Füße genauso so einstellen, dass die Waschmaschine sogar auf unebenen Boden perfekt ausgerichtet ist. Dies vermeidet Unwuchten beim Schleudern, verhindert ein Bewegen der Waschmaschine und reduziert die Schwingungen, die die Waschmaschine erzeugt.

Damit verlängert man nicht nur die Lebensdauer der Waschmaschine, sondern mit dem Eliminieren dieser weiteren Schallquelle wird das Waschen auch leiser. Wenn die Waschmaschine richtig ausgerichtet ist, unterbleiben solche Geräusche und das Waschen wird auch in der Nacht ermöglicht.

Probewaschgang durchführen

Nachdem alles installiert und aufgestellt wurde, ist die Waschmaschine bereit für den ersten Waschgang. Hierbei sollte es sich allerdings um einen Probewaschgang handeln, mit dem sichergestellt wird, dass alle Anschlüsse korrekt installiert wurden und die Waschmaschine kein Wasser verliert. Der Probewaschgang ist ohne Befüllung der Waschtrommel durchzuführen. Viele Waschmaschinen besitzen hierfür ein spezielles Programm, bei dem auch kein Waschpulver benutzt werden muss. Die Bedienungsanleitung kann darüber Aufschluss geben.

Wichtig ist, die Waschmaschine während des Probewaschgangs ständig im Auge zu behalten. Schauen Sie regelmäßig nach, ob die Anschlüsse sowie der Abflussschlauch dicht sind und kein Wasser an irgendeiner Stelle der Maschine bzw. an den Anschlüssen der Wandventile austritt.

Beobachten Sie die Maschine auch beim Schleudern. Bewegt sie sich übermäßig oder bemerkten Sie einen unruhigen Lauf der Trommel? Dann liegt ein Fehler bei der Installation vor, bzw. die Maschine ist nicht perfekt ausgerichtet. Hier ist entsprechende Nacharbeit erforderlich. Wenn die Waschmaschine nach dem ersten Waschgang keinen Fehler angezeigt hat und alle Verbindungen immer noch dicht sind, ist sie richtig angeschlossen worden.

Fazit

Der Anschluss einer Waschmaschine ist kein Hexenwerk und lässt sich in der Regel auch von einem Laien schnell und einfach durchführen. Viele Informationen hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung des Herstellers, oft ist dort auch eine genaue Anleitung für die Anschlüsse enthalten.

Bild von moerschy auf Pixabay

AngebotBestseller Nr. 1 Haier HW80-BP14636N Waschmaschine / 8 kg / 1400 UpM / Inverter Motor / Dampf-Funktion /...
AngebotBestseller Nr. 2 Bauknecht W Active 711 C Waschmaschine Frontlader/ 7kg/ kraftvolle Fleckentfernung/ Dampf Programme/...
AngebotBestseller Nr. 3 Siemens WM14N122 iQ300 Waschmaschine / 7kg / D / 1400 U/min / Outdoor-Programm / varioSpeed Funktion...
Bestseller Nr. 4 Siemens WM14URFCB iQ500 Waschmaschine / 9kg / C / 1400 U/min / Outdoor-Programm / varioSpeed...
AngebotBestseller Nr. 5 Haier HW80-B14979 I-PRO Serie 7 Waschmaschine / 8 kg / Direct Motion Motor - absolut leise &...

Hinweis: Aktualisierung am 20.10.2021 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.

MEIN HAUS SPART
Logo