Apfelmus einkochen – Apfelmus haltbar machen

Apfelmus einkochen – Apfelmus haltbar machen

Natürlich schmeckt die Marmelade aus dem Supermarkt, und das Apfelmus oder Birnenkompott passen gut zu den Kartoffelpuffern, aber – Hand auf’s Herz – wissen wir eigentlich immer, was wir da genau essen?

Ein Blick auf das Etikett eines Glases Apfelmus gibt uns oft einen aufschlussreichen Einblick in die Hexenküche der deutschen Chemie-Industrie. Inhalts- und Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und vieles mehr tummeln sich in unseren Lebensmitteln. Sind wir wehrlos dem Diktat der großen Nahrungsmittel-Konzerne und -hersteller ausgeliefert? Denke mal darüber nach …

Die Lösung: Selbst einkochen!

Einkochen bzw. Einmachen oder Einwecken, wie es landläufig genannt wird, bietet eine hervorragende Möglichkeit auf natürliche Art und Weise Obst, Gemüse und viele andere Lebensmittel haltbar zu machen und zu konservieren. Gerade Äpfel eignen sich hierfür sehr gut und ergeben nach dem Einkochen ein gesundes, wohlschmeckendes Apfelmus.

Apfelmus herstellen – Das brauchst du

Um ein natürliches, gesundes und super-leckeres Apfelmus herzustellen und anschließend einzukochen, brauchst du nur ganz wenige Zutaten:

  • 2 kg Äpfel, Sorte nach Wahl

  • 2 – 3 EL Zucker

  • ¼ Liter Apfelsaft

  • Etwas Zitronensaft

  • Zimt, gemahlen (nach Wunsch)

Apfelmus herstellen und einkochen – Schritt für Schritt

Nachdem du alle Zutaten beisammen hast, kannst du nun daran gehen, das Apfelmus zu kochen und anschließend in Einmachgläser zu füllen, um dieses maximal lange haltbar zu machen. Grundsätzlich unterscheidet sich die folgende Methode der Zubereitung beispielsweise von der Herstellung von Apfelkompott, das nicht durchgesiebt wird und in der Regel noch Fruchtstücke enthält.

  1. Äpfel waschen

  2. Ungeschält oder geschält klein schneiden (mit Kernhaus)

  3. Zusammen mit dem Apfelsaft und dem Zitronensaft in einen Topf geben

  4. Gar kochen bis die Apfelstücke weich genug sind und anfangen zu zerfallen

  5. Den Brei durch ein Sieb streichen

  6. Zucker unter das Mus rühren

  7. In die Einkochgläser füllen

Bis hierher hast du dein Apfelmus hergestellt. Dieses muss jetzt allerdings noch eingekocht werden. Dazu gibt man die Gläser in ein Wasserbad und erhitzt dieses auf 90° C. Die Einkochzeit beträgt anschließend etwa 30 Minuten.

Bestseller Nr. 1
Weck 24er Set Tulpengläser, Glas, Weiß, 24 x 220 ml
  • 24 Weck Gläser 220 ml Tulpengläser Einmachgläser Sturzgläser Weckgläser /
  • inkl Einkochringe Klammern Glasdeckel
Bestseller Nr. 2
Weck Tulpenglas 220ml 12er-Set: Sturzglas Deckel, Dichtring Einmach-Klammern, Glas, Durchsichtig, 12...
  • Einmachgläser mit Deckel, Dichtung und Clips.
  • Spülmaschinengeeignet.
  • Vakuum-Effekt.
Bestseller Nr. 3
12 189 Stück Weck Sturzform-Glas 0,5l Rundrandglas Einmachglas Einweckglas
  • included_components; 12 Sturzgläser, 12 Glasdeckel, 12 Dichtringe, 24 Einweckklammern

Hinweis: Aktualisierung am 13.06.2022 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.

Apfelmus Variationen

Das oben beschriebene Rezept stellt sozusagen die Basis dar, welche du ganz nach eigenem Belieben verfeinern kannst. Eine Anregung dazu haben wir schon gegeben – etwas Zimt zum Apfelmus ergibt einen feinen, würzigen Geschmack, den viele Menschen insbesondere im Winter sehr gerne mögen.

Weiteren Variationen bei der Herstellung von Apfelmus sind kaum Grenzen gesetzt. Du kannst dein Apfelmus mit anderen Früchten wie etwa Birnen, Pfirsichen etc. kombinieren oder Nüsse hinzufügen. Auch weitere Gewürze wie Nelken, Kardamom, Vanille usw. harmonieren sehr gut mit dem feinen Apfelgeschmack. Lass deiner Phantasie einfach freien Lauf, schließlich macht das Ausprobieren doch Spaß!

Wie lange hält sich Apfelmus?

Eingekochtes Apfelmus ist in der Regel für mindestens ein Jahr haltbar, teilweise sogar über mehrere Jahre. Wie lange das Apfelmus tatsächlich noch genießbar ist, hängt unmittelbar mit der richtigen Durchführung des Einkochens und mit der Hygiene zusammen. Dazu einige Tipps:

Haltbarkeit durch Sterilisation, Pasteurisierung und Luftabschluss

In fast allen Nahrungsmitteln befinden sich Bakterien, die zwar der menschlichen Gesundheit nicht unmittelbar schaden, die aber als Fäulniserreger das Verderben von Lebensmitteln bei längerer Lagerung verursachen. Erst wenn ihre Lebenstätigkeit unterbunden ist, können Lebensmittel auch für längere Zeit haltbar gemacht werden. Doch nicht nur in der Nahrung, auch in der Luft leben diese Bakterien. Beim Einkochen kommt es also darauf an, alle Bakterien abzutöten, auch diejenigen die sich im Luftraum des Einmachglas befinden.

Wie wird das Abtöten der Bakterien beim Einkochen erreicht?

Beim Einkochen wird das Glas samt Inhalt zum Kochen gebracht. Durch diese Erhitzung dehnt sich die Luft im Einkochglas stark aus, so dass der größte Teil zwischen Gummiring und Deckel herausgepresst wird. Beim Abkühlen zieht sich die Luft im Einkochglas, die durch die Erhitzung keimfrei geworden ist, wieder zusammen und ein nahezu luftleerer Raum entsteht. Dadurch wird der Deckel durch den Druck fest ein den Rand des Einkochglas gedrückt. Durch das Einkochen und dem daraus resultierenden Druck wird verhindert, dass weitere Luft und Bakterien eindringen.

Es ist wichtig, die Gläser nach dem Einkochen regelmäßig zu kontrollieren, ob der Verschluss immer noch dicht hält. Dazu sollte man ab und zu versuchen den Deckel des Einkochglases anzuheben. Wenn der Deckel fest auf dem Glas bleibt, ist das Einkochglas weiterhin luftdicht verschlossen. Sofern der Prozess des Einkochens also korrekt durchgeführt wurde, hält das entstandene Vakuum in Verbindung mit der Keimfreiheit das Apfelmus für mehrere Jahre frisch.

Apfelmus einkochen – Fazit

Viele Menschen trauen sich nicht so recht ran an das Einkochen von Obst und Gemüse. Dabei ist es gar nicht so schwer, aus leckeren frischen Äpfeln dein eigenes Apfelmus herzustellen und dieses anschließend einzukochen, so dass es über einen langen Zeitraum haltbar wird. Verwende die Apfelsorten deiner Wahl und experimentiere ruhig mit verschiedenen anderen Zutaten, Gewürzen usw. Irgendwann wirst auf das ultimative Geschmackserlebnis stoßen und nie wieder Apfelmus im Handel kaufen!

Wichtig ist lediglich, das Einkochen nach unserer Anleitung sorgfältig durchzuführen, die angegebenen Temperaturen einzuhalten und auf bestmögliche Hygiene zu achten. Dann kann wirklich nichts mehr schief gehen.

Bild von congerdesign auf Pixabay

MEIN HAUS SPART
Logo